Willkommen

Das Markenradar ist ein Meinungsforum für jeden, der sich mit Marken beschäftigt. Es wendet sich an Marken-, Brand- und Produktmanager, Werber, Kreative, Journalisten und Markeninteressierte.

Es behandelt Themen im Umfeld von Markenführung, Markenstrategie, Brandmanagement, Werbung und Kommunikation. Aktuelle Markenphänomene und Markentheorien, Digitalisierungsstrategien, Werbemaßnahmen werden ausgewählt, um exemplarisch die Herausforderungen der Markenführung im 21. Jahrhundert zu durchdenken.

Wissenschaftliche Basis der Artikel bilden die Markensoziologie und die identitätsbasierte Markenführung. Dabei herrscht Klartext: Es wird Stellung bezogen und vor Polemik nicht zurückgeschreckt, um der zunehmenden Abtrennung der Marke von der Wertschöpfungskette mit wissenschaftlich-markensoziologischem Instrumentarium kraftvoll entgegenzutreten. Für mehr Sinnhaftigkeit und Logik in der Markenführung.

Über uns

Das Markenradar ist das Meinungsforum des Büro für Markenentwicklung – Der Markenberatung für den Mittelstand aus Hamburg. Regelmäßige Autoren sind die Markenexperten und Markensoziologen Dr. Arnd Zschiesche und Dr. Oliver Errichiello.

In den vergangenen Jahren haben die Macher des Blogs zahlreiche Fachbücher zum Thema Marke veröffentlicht. U. a. den Longseller „Marke ohne Mythos“ oder „Markenkraft im Mittelstand“. Sie sind regelmäßige Interviewpartner u. a. bei ARD, ZDF und dem Deutschlandfunk.

Neben ihrer Tätigkeit als Markenberater sind sie Dozenten für „Brandmanagement“ und „Markensoziologie“ an der Universität Hamburg und der Hochschule Luzern.

Blog

Markensoziologie: Marke verkauft Moral unter ethischen Bedingungen

Wie entsteht Kundschaft? Worin unterscheidet sich der Jahrmarktverkäufer vom ehrbaren Kaufmann, der fliegende Händler vom ortsfesten Ladenbesitzer? Bei letzterem ist Ethik im Spiel und erst sie bildet Kundschaft. Obwohl Moral immer der Anfang ist, braucht sie die Ethik, damit sie dauert. Der Markensoziologe unterscheidet zwischen Moral und Ethik als zwei Bündnisformen im Markt und macht …

Markenarchitektur – Marken effizient verknüpfen

Wenn die eigenen Marken kollidieren Die Zweitmarke bedroht die Hauptmarke Ob zugekauft oder hausgemacht – eine zweite Marke, billiger als die erste Marke des Hauses, wird schnell zur Bedrohung. Weil ihre Umsätze dank niedriger Preise zunächst weniger Anstrengung erfordern, hebelt sie die erste Marke aus. Sie zieht über Quersubventionen Geld ab, verbraucht Management-Kapazität und nutzt …

Homo oeconomicus – Die selbstgewollte Unmündigkeit

In zahlreichen Überlegungen zum Konsumenten wird vor allem seine Mündigkeit hervorgehoben. Als homo oeconomicus ist er der souverän überIegende Marktteilnehmer, der Leistungen prüft, Preise vergleicht und nach abgewogenem Preis-Leistungsverhältnis seine Kaufentscheidung trifft. Diese Betrachtung zeigt einen völlig verunsicherten Marktteilnehmer. Ständig ist er in höchster Alarmbereitschaft. Prüfen strengt an, auch schon wegen des Umherlaufend und Surfens. Aus Zeitgründen  nicht …

Kontakt