Willkommen

Das Markenradar ist ein Meinungsforum für jeden, der sich mit Marken beschäftigt. Es wendet sich an Marken-, Brand- und Produktmanager, Werber, Kreative, Journalisten und Markeninteressierte.

Es behandelt Themen im Umfeld von Markenführung, Markenstrategie, Brandmanagement, Werbung und Kommunikation. Aktuelle Markenphänomene und Markentheorien, Digitalisierungsstrategien, Werbemaßnahmen werden ausgewählt, um exemplarisch die Herausforderungen der Markenführung im 21. Jahrhundert zu durchdenken.

Wissenschaftliche Basis der Artikel bilden die Markensoziologie und die identitätsbasierte Markenführung. Dabei herrscht Klartext: Es wird Stellung bezogen und vor Polemik nicht zurückgeschreckt, um der zunehmenden Abtrennung der Marke von der Wertschöpfungskette mit wissenschaftlich-markensoziologischem Instrumentarium kraftvoll entgegenzutreten. Für mehr Sinnhaftigkeit und Logik in der Markenführung.

Über uns

Das Markenradar ist das Meinungsforum des Büro für Markenentwicklung – Der Markenberatung für den Mittelstand aus Hamburg. Regelmäßige Autoren sind die Markenexperten und Markensoziologen Dr. Arnd Zschiesche und Dr. Oliver Errichiello.

In den vergangenen Jahren haben die Macher des Blogs zahlreiche Fachbücher zum Thema Marke veröffentlicht. U. a. den Longseller „Marke ohne Mythos“ oder „Markenkraft im Mittelstand“. Sie sind regelmäßige Interviewpartner u. a. bei ARD, ZDF und dem Deutschlandfunk.

Neben ihrer Tätigkeit als Markenberater sind sie Dozenten für „Brandmanagement“ und „Markensoziologie“ an der Universität Hamburg und der Hochschule Luzern.

Blog

Homo oeconomicus – Die selbstgewollte Unmündigkeit

In zahlreichen Überlegungen zum Konsumenten wird vor allem seine Mündigkeit hervorgehoben. Als homo oeconomicus ist er der souverän überIegende Marktteilnehmer, der Leistungen prüft, Preise vergleicht und nach abgewogenem Preis-Leistungsverhältnis seine Kaufentscheidung trifft. Diese Betrachtung zeigt einen völlig verunsicherten Marktteilnehmer. Ständig ist er in höchster Alarmbereitschaft. Prüfen strengt an, auch schon wegen des Umherlaufend und Surfens. Aus Zeitgründen  nicht …

Markenführung im 21. Jahrhundert

Erfolgreiche Marken sind und bleiben langweilig – gerade in Zeiten der Digitalisierung Die eigentliche Kunst besteht darin, digitale Markenführung kurzerhand zu einem Sonderfall menschlicher Kommunikation zu machen. Ist das erst einmal gelungen, so ist es nur logisch und konsequent, dass die neuen Informationssysteme, die sich unter dem Schlagwort der Digitalisierung zusammenballen, vollkommen neuartige Strategien und Instrumente …

Introduction to Brand Sociology: Brand Management – The Right to Be Dissimilar

Why can strong brands build clienteles, which may last for centuries? Because brands are alliances, time-resistant because they are voluntary alliances. What motivates the individual consumer to join such alliances? The fact that in such economic bodies he can satisfy his desire to be dissimilar. Finally, which  conditions must a company create to make brand configurations   economically successful? …

Kontakt